„Ich misse die alte Heimat"

Erinnerung - Aus Burghaslach stammt Carl Marschütz, der vor 135 Jahren die späteren Hercules-Werke gründete. Im hohen Alter musste er als Jude in die USA emigrieren. Der Mühlhausener Heimatforscher Johann Fleischmann will nun die Geschichte des Unternehmers in einem Buch niederschreiben.

Mühlhausen/Burghaslach - Der Zufall und eine alte Dame aus Burghaslach brachten Johann Fleischmann auf die Spur von Carl Marschütz.

Hat Fleischmann, Erforscher der einstigen jüdischen Landgemeinden, aber erst einmal eine Fährte aufgenommen, lässt er nicht mehr so leicht locker. Carl Marschütz und sein Leben in einer geschichtsträchtigen Zeit zogen Fleischmann so sehr in den Bann, dass er an einem Buch – Mesusa 9 – über den jüdischen Nürnberger Unternehmer arbeitet. Marschütz gehört für Fleischmann „zu den genialen und erfolgreichsten Industriellen aus Franken, die Ende des 19. Jahrhunderts die sich ihnen bietende Chance entschlossen wahrnahmen und Großes schufen“.


Carl Marschütz beim Zeitunglesen in Los Angeles, wohin er sich die Fränkische Landeszeitung nachsenden ließ. privat